Sichere SSL Verbindung
Telefon-Hotline 035243-499000
Montag - Freitag 09:00 - 12:00 & 14:00 - 16:00
Filtern
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis

Pool-Salzelektrolyse mit und ohne Aufsalzung

Die traditionelle Wasseraufbereitungsmethode für Schwimmbäder besteht im Wesentlichen aus der Zugabe von Chlor in einer seiner im Handel erhältlichen Formen.
Pool Elektrolyse Systeme bringen Ihrem Schwimmbecken ein neues Konzept in der Wasseraufbereitung, verbessern die Wasserqualität, ersparen den Umgang mit chemischen Produkten und vereinfachen die Wartungsarbeiten, da Chlor direkt aus dem im Wasser gelösten Salz entsteht. Das für den Betrieb erforderliche Salz sollte in einer Konzentration von 4 - 6 kg / m3 (5- bis 6-mal weniger als Meerwasser) in den Pool gegeben werden. Das System fügt das Salz dem Wasser hinzu und erzeugt Chlor (Cl2) an der Anode der Elektrolysezelle über die folgende

Elektrolyse-Reaktion:
2 NaCl + 2H 2 O = 2 NaOH + H 2 + Cl 2
(Salz + Wasser = Natriumhydroxid + Wasserstoff + Chlor)

Das Chlor löst sich im Wasser auf und bildet hypochlorige Säure:
Cl2 + H2O = HOCl + HCl
(Chlor + Wasser = hypochlorige Säure + Salzsäure)

Hypochlorige Säure oxidiert Bakterien im Wasser. Wie unten zu erkennen ist, erzeugt es auch ein anderes Produkt, aktiven Sauerstoff (O2), welches dem Verfahren durch Sterilisieren des Wassers weitere Desinfektionskapazität hinzufügt:
2HOCl = 2 HCl + O 2
(Hypochlorige Säure = Salzsäure + Sauerstoff)

Sobald das Wasser desinfiziert ist, reagiert die Salzsäure mit dem Natriumhydroxid in einer so genannten Neutralisationsreaktion, die wieder zu Salz und Wasser wird. Die Wasserstoff- und Sauerstoffatome reagieren zu Wasser:
NaOH + HCl = NaCl + H2O
(Natriumhydroxid + Salzsäure = Salz + Wasser)

Das System der Salzelektrolyse  ist daher ein geschlossener Prozess, bei dem keines der Produkte verbraucht wird. Salz muss nur einmal zum Wasser hinzugefügt werden, wenn das Becken zum ersten Mal gefüllt wird. Danach sollten gelegentlich kleine Mengen hinzugefügt werden, um das mit dem Wasser verloren gegangene Salz aufzufüllen, wenn die Filter gereinigt werden. Durch den Elektrolyseprozess erzeugtes Chlor zerstört organisches Material und Krankheitserreger im Wasser, bevor es sich wieder in Natriumchlorid (Kochsalz) umwandelt. Die Produkte werden erzeugt, wirken, zersetzen und werden dann regeneriert. Das erklärt, warum die Salzkonzentration praktisch konstant bleibt.

Die traditionelle Wasseraufbereitungsmethode für Schwimmbäder besteht im Wesentlichen aus der Zugabe von Chlor in einer seiner im Handel erhältlichen Formen. Pool Elektrolyse Systeme bringen Ihrem... mehr erfahren »
Fenster schließen
Pool-Salzelektrolyse mit und ohne Aufsalzung

Die traditionelle Wasseraufbereitungsmethode für Schwimmbäder besteht im Wesentlichen aus der Zugabe von Chlor in einer seiner im Handel erhältlichen Formen.
Pool Elektrolyse Systeme bringen Ihrem Schwimmbecken ein neues Konzept in der Wasseraufbereitung, verbessern die Wasserqualität, ersparen den Umgang mit chemischen Produkten und vereinfachen die Wartungsarbeiten, da Chlor direkt aus dem im Wasser gelösten Salz entsteht. Das für den Betrieb erforderliche Salz sollte in einer Konzentration von 4 - 6 kg / m3 (5- bis 6-mal weniger als Meerwasser) in den Pool gegeben werden. Das System fügt das Salz dem Wasser hinzu und erzeugt Chlor (Cl2) an der Anode der Elektrolysezelle über die folgende

Elektrolyse-Reaktion:
2 NaCl + 2H 2 O = 2 NaOH + H 2 + Cl 2
(Salz + Wasser = Natriumhydroxid + Wasserstoff + Chlor)

Das Chlor löst sich im Wasser auf und bildet hypochlorige Säure:
Cl2 + H2O = HOCl + HCl
(Chlor + Wasser = hypochlorige Säure + Salzsäure)

Hypochlorige Säure oxidiert Bakterien im Wasser. Wie unten zu erkennen ist, erzeugt es auch ein anderes Produkt, aktiven Sauerstoff (O2), welches dem Verfahren durch Sterilisieren des Wassers weitere Desinfektionskapazität hinzufügt:
2HOCl = 2 HCl + O 2
(Hypochlorige Säure = Salzsäure + Sauerstoff)

Sobald das Wasser desinfiziert ist, reagiert die Salzsäure mit dem Natriumhydroxid in einer so genannten Neutralisationsreaktion, die wieder zu Salz und Wasser wird. Die Wasserstoff- und Sauerstoffatome reagieren zu Wasser:
NaOH + HCl = NaCl + H2O
(Natriumhydroxid + Salzsäure = Salz + Wasser)

Das System der Salzelektrolyse  ist daher ein geschlossener Prozess, bei dem keines der Produkte verbraucht wird. Salz muss nur einmal zum Wasser hinzugefügt werden, wenn das Becken zum ersten Mal gefüllt wird. Danach sollten gelegentlich kleine Mengen hinzugefügt werden, um das mit dem Wasser verloren gegangene Salz aufzufüllen, wenn die Filter gereinigt werden. Durch den Elektrolyseprozess erzeugtes Chlor zerstört organisches Material und Krankheitserreger im Wasser, bevor es sich wieder in Natriumchlorid (Kochsalz) umwandelt. Die Produkte werden erzeugt, wirken, zersetzen und werden dann regeneriert. Das erklärt, warum die Salzkonzentration praktisch konstant bleibt.